SV 1961 Landau-West
SV 1961 Landau-West

08.04.2019: D2 Junioren: Start der Rückrunde

Kurz und knapp:
10:0 gegen Eschbach
4:3 gegen Südwest Löwen
3:3 gegen Kapellen
7:1 gegen Trifelsland

 

Die Spielberichte sind auch bei uns in der D2 ein wenig eingeschlafen. Man lebt halt doch nicht nur für den Fußball.

 

Torfestival gegen Eschbach
Los ging’s für uns vor knapp 5 Wochen gegen Eschbach. Gleich in der dritten Minute kam es zum ersten Pfostentreffer durch TiN, den auch Max im direkten Anschluss nicht kontrollieren konnte. Am Schluss vom Spiel standen den 10 Toren mindestens die gleiche Anzahl Aluminium gegenüber – es wäre also noch viel mehr drin gewesen. Neben dem Gehäuse machte uns auch der Gegenwind zu schaffen. Nach 19 Minuten konnte Nils den Knoten lösen, als er aus 1 Meter den Torwart austanzte und ins leere Tor abschloss. Nur 6 Minuten später zog es Max an die Grundlinie, legte auf Lewin auf, der aus 8 Meter direkt nehmen konnte und einnetzte. Frisch aus der D3 ins Team gerückt erkämpfte sich zwei weitere Minuten später den Ball an der linken Außenlinie, zog nach innen, Pass auf Lewin, der direkt auf Max weitergibt: Drei zu null! Und munter ging’s weiter. Peter gibt an der Torauslinie auf Max weiter, der für Lewin auflegt und direkt das 4:0! Eine Minute später gab es eine sehenswerten Pfostentreffer nach Direktabnahme von Max nach Pass von Abbas. So ging’s auch in die Pause. Da war noch einiges drin. Zumal wir mit unserer „torschwächeren“ zweiten Halbzeit so langsam abschließen wollten. In der 33. Minute durfte dann auch mal die Abwehr ran. Laurent geht allein durchs Mittelfeld und schließt aus knapp 20 Metern zum 5:0 ab. In der 39ten Minute erkämpfte sich Abbas erneut den Ball, passt mustergültig auf Lewin, der auf Nils durchsteckt: Sechs zu null!  Das 7:0 machte Lewin dann nach einem Solo wieder selbst. In der 49ten Minute belohnte sich Abbas in seinem ersten Spiel direkt selbst mit dem 8:0, bevor Nils nur eine Minute selbst das 9:0 erzielte. Quasi mit dem Schlusspfiff erzielte TiN dann endlich sein mehr als verdientes Tor und machte den zweistelligen Sieg perfekt.

 

Schwer erkämpfter Sieg gegen die Südwest Löwen
Im vorbereitenden Testpiel zum Beginn der Saison und im Hinspiel gab es deutliche Siege für uns. Somit war ein Sieg für uns das klar gesetzte Ziel! Munter ging es auch hier los – wir spielten gut, wir passten gut, wir schossen auf’s Tor, aber kein Treffer. Erst in der 13. Minute gab es das 1:0. Lewin bekommt den Ball nach einem Einwurf. Schließt ab, der Torwart nimmt den Ball nicht auf. Irgendwie befindet sich der Ball irgendwo zwischen Lewin, Torwart und Nils, bis Lewin dann doch aus 5 Metern den Ball ins Tor stochern kann. Nur zwei Minute später können die Löwen wie aus dem Nichts zum 1:1 ausgleichen. Johannes stand leider viel zu weit vor dem Tor, einmal drübergespielt und Tor. Aber ja. Kommt vor. Wir hatten ja noch genügend Minuten! Nils brachte uns auch drei Minuten später mit einem Schuss aus 16 Meter in Führung. Noch vor der Halbzeitpause nutzte Peter seine Chance und erhöht auf’s 3:1, indem wer den Torwart aus 25 Meter überlupft. Nach der Halbzeitpause ein für uns inzwischen altbekanntes Spiel: Wir kommen einfach nach den 10 Minuten Pause nicht mehr in den Tritt. Vielleicht sollten wir doch die 10 Minute Pause nicht mit einer Fehleranalyse und Lob verbringen, sondern einfach durchspielen! Innerhalb von zwei Minuten stellten die Löwen den Spielverlauf auf den Kopf und erzielten den Anschlusstreffer und dann sogar den Ausgleich. Zehn Minuten hatten wir noch, um die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Wieder einige Chancen, wieder kein Glück. Erst in der 56. Minute konnte uns Max erlösen und erzielte den 4:3 Endstand. Letztendlich viel zu viel Nerven für ein Spiel, das viel deutlicher hätten ausgehen müssen. Aber drei Punkte sind drei Punkte. Und mit Tordifferenz müssen wir gegen die 7er Mannschaft von Kapellen erst gar nicht versuchen – da zählen nur Punkte!


Schicksalsspiel gegen Kapellen / Schweigen SG
Nach dem 3:3 vom Hinspiel wollten wir diesmal einen Sieg. Und er wäre – wie auch im Hinspiel – sicher nicht unverdient gewesen. Eins vorneweg: Das ungewohnte 7:7 soll sicher keine Ausrede sein, aber war natürlich ungewohnt und machte unseren Jungs das Spiel unnötig schwer.
Das Spiel begann ordentlich, wir spielte uns von Beginn an die besseren Chancen raus. Dennoch kassierten wir bereits in der 4ten Minute das 0:1. Aber Kopf hoch und weiter ging’s. TiN konnte direkt an seine Leistung von Eschbach anknüpfen. Pflügte an der Seitenlininie hoch und runter. Das Duracell-Häschen wäre längst nicht mehr mitgekommen. Aber unsere Chancen und schönes Spiel blieb bis zur 19ten Minute unbelohnt. Dann endlich konnte TiN über die rechte Seite reinziehen und direkt abschließen. Das mehr als verdiente 1:1!!! Nur eine Minute später, gleiche Seite, gleicher Spieler: TiN – eigentlich zu später – setzte den Gegenspieler unter Druck und zwang ihn zum Rückpass. TiN sprintete hinterher, der Torwart dufte den Ball nicht aufnehmen und konnte ihn aber auch nicht mit dem Fuß kontrollieren. 2:1 für uns! Noch vor dem Halbzeitpfiff schloss Nils zum 3:1. Im Hinspiel hatten wir 3:0 zur Halbzeit geführt. Und dann war es wie ein Deja Vu. Obwohl wir noch sicher agierten fiel in der 47 Minute unglücklich das 3:2. Dann konnten wir den Ball nicht in den eigenen Reihen halten und wollten zu viel. Gingen dem Ball nicht mehr hinterher. Ein einfacher Angriff führte zwei Minuten vor Schluss zum 3:3 Ausgleich. Wenn uns das mal nicht die Meisterschaft kostet! Aber noch sind es ein paar Spiele!

 

Ein Sieg für die Spielfreude gegen Trifelsland
Das Spiel gegen Trifelsland wurde kurzfristig von der VTG Queichhambach auf den Platz nach Wernersberg verlegt – ich lern echt noch schön die Pfalz kennen. Auch wenn ich den „kleinen Betze“ deutlich bevorzugt hätte. Wann hat man schon die Chance, auf dem Heimplatz der Geschäftskollegen zu spielen – also für mich als Trainer. Aber egal, wo wir uns die Punkte holen, Hauptsache wir holen sie!
Beim Aufwärmen wurden unsere Jungs erstmal ein wenig eingeschüchtert. Von den gegnerischen Spielern hätten drei sicher mit dem Auto kommen können und es hätte uns nicht überrascht. Größe, Körperbau und die gesamte Mimik hätten auch von einem A-Jugend-Spieler sein können. Mit ein paar beruhigend Worten und einem Blick auf die Tabelle konnten wir die Angst aber schnell nehmen.
Die Passkontrolle in der Kabine endete mit einem Hinweis des Schiedsrichters, wie ein korrekter Einwurf auszuführen sei und der Bemerkung, dass alle falschen Einwürfe abgepfiffen werden. Mit Recht… Wann will man es sonst lernen!
Bereits in den ersten Minuten konnten wir uns zahlreiche Chancen erspielen, die eigentlich locker in dem einen oder anderen Tor hätten münden müssen. Aber erst in der 10. Minute konnte Timmy sich den Ball erkämpfen und zum 1:0 einnetzen. In der 15ten Minute spielte Max den Ball auf Lewin, der sich mit einem kurzen Sprint freilaufen kann und mit Direktabnahme abschließen kann. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel konnte Linus zum 3:0 einnetzen. Nach einem Doppelpass mit Nils am Mittelkreis und einem anschließenden Solo über 20 Meter, konnte er sich für seine starke Leistung der letzten Spiele selbst belohnen. Auf seiner liebegewonnen Sechserposition wird er immer stärker und setz seine Mitspieler zunehmend stark ins Szene. Abbas – in diesem Spiel in der Abwehr – gab den Ball an Nils weiter, der wie zuvor Linus über’s halbe Feld ein Solo zeigte. Und 4:0! Für das 5:0 sorgte wieder Lewin, der ebenfalls ein Solo zeigte. Auch das 6:0 ging auf Lewin, der den abgewehrten Schuss von Nils an der Strafraumkante aufnahm, drei Schritte nach links und Tor. Das 6:1 folgte nach einer Ecke – sehr zur Freude vom Gegner. Sei ihnen gegönnt. Das 7:1 folgte zwei Minuten vor Schluss durch Max, der den Ball von Lewin von der Grundlinie nach hinten gepasst bekommt. Kein Abseits – auch wenn vom Gegner moniert. Ein anderes Ergebnis sorgte noch in der Kabine für Freude: Durch die Niederlage von Kapellen gegen Lug haben wir wieder alle Chancen auf die Meisterschaft!!!


Am Wochenende geht’s dann gegen Bergzabern.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sportvererein Landau-West e.V. 1961, Barbarossastrasse 16, 76829 Landau